Skip to content

Forscherquartett – Forscherregeln

Vor dem Experimentieren sollten Sie mit ihrem Kind zusammen die Forscherregeln durchlesen. Diese Regeln sind jederzeit einzuhalten, auch wenn es manchmal schwer fällt.

1. Nur experimentieren, wenn ein Erwachsener dabei ist!

Fast alle Experimente sind zwar so ausgelegt, dass das Kind die Experimente alleine durchführen kann. Trotzdem sollte immer ein Erwachsener dabei sein, um notfalls eingreifen zu können, falls etwas schief läuft oder um aufkommende Fragen zu beantworten.

2. Beim Experimentieren nichts essen und trinken!

Als erste Regel gilt, dass während des Experimentierens auf keinen Fall (auch nicht von Erwachsenen) etwas gegessen oder getrunken werden darf. Dies gilt auch, wenn mit essbaren Dingen experimentiert wird. Man weiß ja nie, ob während des Experimentierens vielleicht doch etwas nicht Essbares sich an den Fingern oder im Glas befindet.

3. Nichts in den Mund nehmen!

Als kleines Kind hat man Dinge mit dem Mund ertastet und konnte so fühlen, wie Dinge sind. Dies ist während des Experimentierens nicht erlaubt. Man befühlt Dinge nur mit den Händen. Nur da, wo explizit aufgeführt ist, dass man etwas in den Mund nehmen darf, ist es auch erlaubt.

4. Schütze dich!

Lange Haare sollten vorher zu einem Zopf zusammen gebunden werden. Lange Ärmel sollte man hoch krempeln und bei Bedarf einen Kittel oder eine Schürze anziehen. Hantiert man mit flüssigen Dingen, so sollte auf jeden Fall ein Kittel getragen werden. Der Kittel wird an einem separaten Platz und nicht im Kleiderschrank neben den anderen Anziehsachen gelagert!

5. Sorgfältig auswaschen und ggf. Arzt konsultieren!

Sollte doch einmal etwas in den Mund oder in die Augen gelangen, dann schnell mit viel Wasser ausspülen und auf jeden Fall einem Erwachsenen Bescheid sagen. Gegebenenfalls sollte ein Arzt aufgesucht oder die Gift-Notrufzentrale angerufen werden. Die Nummer der Gift-Notrufzentrale lautet <Ortsvorwahl>+ 19 24 0. Die Nummer der Gift-Notrufzentrale in Berlin lautet beispielsweise 0 30-19 24 0.

6. Nicht aufgeben!

Ein Versuch muss nicht beim ersten Mal klappen. Manche Experimente muss man (auch als Erwachsener) mehrmals machen, um das „richtige“ Ergebnis zu erzielen.

7. Aufräumen

Nach dem Experimentieren wird der Arbeitsplatz wieder sauber aufgeräumt und notfalls abgewischt. Selbstverständlich werden auch die Hände mit Seife abgewaschen.

Wenn du weiter liest, akzeptierst du, dass wir für 4 Wochen ein Cookie auf deinem Rechner speichern. Mehr Information

Laut der EU-Cookie Richtlinie sind Internetseitenbetreiber aufgefordert darauf hinzuweisen, wenn sie Cookies auf dem Rechner des Anwenders speichern. Dies mache ich hiermit und bitte darum, für 4 Wochen ein Cookie auf dem Rechner zu speichern. Durch die Speicherung werden einige Daten temporär gespeichert, die ansonsten bei jedem Seitenbesuch eingegeben werden müssten.

Schließen