Skip to content

Adventskalender 2015

Gestern habe ich an einem Young Spirit Workshop teilgenommen. Annähernd genau so viele Young Spirit Paten, wie ich Experimente und Tipps auf dieser Homepage gesammelt habe, haben sich in der Uni Duisburg getroffen, um das neue Schülerlabor und den Cyber-Classroom von Evonik kennen zu lernen.

Was Young Spirit für die Kindergärten und Grundschulen ist, ist das Schülerlabor und der Cyber-Classroom für die weiterführenden Schulen. Somit hat Evonik ein Programm, welches alle Kinder von klein bis groß fördert.

Die Veranstaltung hat mich aber auch an meinen Adventskalender erinnert, den ich vor 3 Jahren zusammengestellt hatte. Dies möchte ich auch in diesem Jahr wiederholen und fange gleich mit einem klassischen Einsteigerexperiment an.

  1. Das Experiment “Wie bastelt man sich blühende Blumen aus Papier” ist wunderbar als Einsteigerexperiment geeignet. Zunächst werden die Blumen gebastelt und dann auf das Wasser gelegt. Da die Entfaltung nicht so schnell vonstatten geht, kommt Ruhe in die Kinder und alle schauen gespannt auf das Wasser. Hat man mehrere Gruppen, dann kann man dieses Experiment auch zur Gruppenfindung verwenden. Hierzu malt man vorab Kreise/Rechtecke und Dreiecke in die Blumen und gibt den Kindern die zuvor gefalteten Blumen. Alle Kinder, die das gleiche Symbol auf ihrer Blume haben, gehören zu der gleichen Gruppe.
  2. Man glaubt es kaum, aber das Aufziehen von Wasser mit einer Pipette kann interessanter sein, als so manches nachfolgende Experiment. Das ist ja auch eine spannende Sache, Luft aus einem Strohhalm zu drücken und dann den Druck zu lösen, um Wasser aus einem Glas in den Strohhalm einzusaugen. Wie das geht und was man sonst noch mit einer Pipette machen kann, verrät das Experiment “Wie viele Tropfen passen auf ein Geldstück?“.
  3. Das heutige Experiment habe ich sowohl mit 3 Jährigen, sowie auch schon mit 14 Jährigen durchgeführt und beide Altersgruppen hatten gleich viel Spass. Unterschätzt auch nicht die Zeit, die man mit diesem Experiment verbringen kann. 1 Stunde ist durchaus möglich. Das heutige Experiment lautet “Wie malt man ein buntes Bild mit einem schwarzen Filzstift?
  4. Es geht zwar auf Weihnachten zu, aber vielleicht hat ja jemand noch ein paar Osterfarben in der Schublade. Zur Not geht auch gefärbte Tinte. Das Experiment “Wie löst sich Zucker in Wasser?” zaubert ein paar schöne Farben auf den Teller.
  5. Morgen ist der 2. Advent, deswegen empfehle ich das Experiment “Was braucht eine Kerze zum Brennen“.
  6. Heute ist der 2. Advent. Da können wir dort weitermachen, wo wir gestern aufgehört haben, nämlich “Was braucht eine Kerze zum Brennen?“.
  7. Letzte Woche habe ich einige Einsteigerexperimente gezeigt. So ein Experiment ist Kann man Luft von einem Glas in das andere umfüllen? auch. Leicht zu machen, aber mit großer Wirkung.
  8. Nicht ganz so einfach, aber für geschickte Hände durchaus zu meistern ist das Experiment “Ist in einem leeren Glas wirklich nichts?“. Hierbei lernen Gummibärchen das Tauchen, ohne nass zu werden.
  9. Luft, das scheinbare Nichts, kann noch viel mehr. Mit ihr kann man auch etwas bewegen. Wie das geht, zeigt unser heutiges Experiment. Neu ist, dass das Experiment nun auch als Experimentierblatt herunterladbar ist und ins Forscherbuch eingeheftet werden kann.
  10. Gestern haben wir mit Luft ein Blatt Papier bewegt. Das werden wir heute wiederholen. Diesmal stellen wir uns jedoch die Frage “Wie fliegt ein Flugzeug?“. Auch dieses Experiment ist jetzt neu als Experimentierblatt verfügbar.
  11. Heute widmen wir uns der Frage, wieso Segelflugzeuge fliegen können.
  12. Neben den Flug- und Segelflugzeugen gibt es noch Raketen. Wie wäre es, wenn wir heute eine Rakete bauen und schauen, wie sie fliegt?
  13. Gestern haben wir eine Strohhalmrakete gebastelt. Heute lassen wir im Experiment “Wie bringt man einen Teebeutel zum Fliegen?” eine “richtige” Rakete fliegen.
  14. Weihnachten ist auch ein Fest der Lieder. Und um Lieder hören zu können, benötigt man seine Ohren. Da liegt es doch nahe, sich einmal mit ihnen zu befassen. Wie funktioniert denn so ein Ohr?
  15. Gestern haben wir die Stimmbänder untersucht, mit denen Töne erzeugt werden. Heute schauen wir uns an, wie die erzeugten Töne in das Ohr kommen.
  16. Heute kommt der letzte Teil zum Ohr dran. Was passiert im Ohr?
  17. Die Tage werden kürzer und es wird kälter draußen. Da könnte man sich doch die Frage stellen, warum sollte man sich im Winter warm anziehen, obwohl die Temperatur doch gar nicht kalt erscheint?
  18. Gestern haben wir ja schon mit ein wenig Eis experimentiert. Dann folgt heute ein weiteres Eis-Experiment. Draußen liegt zwar noch kein Schnee. Aber trotzdem könnte man sich ja schon mal anschauen, “Was passiert, wenn man im Winter Salz streut?“.
  19. Weihnachten kommt näher und da ist die Zeit, die man zum Füllen des Kalenders übrig hat, irgendwie zu knapp. Deshalb kommen heute am Sonntag rückwirkend die beiden Experimente für das Wochenende. “Wieso schwimmt das Boot ohne Motor?” ist ein beliebtes Einsteigerexperiment.
  20. Das Sonntagsexperiment wird dann wieder ein bisschen bunter. Mit roter Tinte, ein bisschen Öl und einer Brausetablette können wir der Frage “Wie baut man eine Lavalampe?” auf den Grund gehen.
  21. Letzte Woche haben wir zwei Experimente mit Eis gemacht. Das Wochenanfangsexperiment beschäftigt sich deshalb mit der Frage “Wie funktioniert ein Thermometer?“.
  22. Jetzt grad vor Weihnachten isst man ja viel Süßes und wie ihr vielleicht wisst, sollte man sich nach dem Verzehr von Süßem die Zähne putzen. Aber wieso muss man das überhaupt?
  23. Wir haben ja schon untersucht, “was eine Kerze zum Brennen benötigt”. Heute schauen wir uns mal an, wie man eine Kerze noch verlöschen lassen kann.
  24. Ich wünsche euch frohe Weihnachten. Mögen alle eure Wünsche in Erfüllung gehen. Heute werden zur Feier des Tages ja wieder viele Kerzen brennen. Deshalb gibt es zum Abschluss ein Experiment mit Kerzen. Wie viel Luft benötigt eine Kerze eigentlich zum Brennen?

Hier sind alle Experimente im Überblick

Wenn du weiter liest, akzeptierst du, dass wir für 4 Wochen ein Cookie auf deinem Rechner speichern. Mehr Information

Laut der EU-Cookie Richtlinie sind Internetseitenbetreiber aufgefordert darauf hinzuweisen, wenn sie Cookies auf dem Rechner des Anwenders speichern. Dies mache ich hiermit und bitte darum, für 4 Wochen ein Cookie auf dem Rechner zu speichern. Durch die Speicherung werden einige Daten temporär gespeichert, die ansonsten bei jedem Seitenbesuch eingegeben werden müssten.

Schließen